Pfarrkirche St. Martin - Werbach

Die Pfarrkirche St. Martin steht in Werbach direkt an der Hauptstraße und ist als Sandsteinbau weithin sichtbar. Gebaut wurde die Kirche in den Jahren 1842/43 als Schwesterkirche zur Kirche St. Venantius in Wertheim. Die Entwürfe stammen vom bekannten Architekten August Moosbrugger. Die Seelsorgeeinheit umfasst heute die Gemeinden Werbach, Gamburg, Werbachhausen und Wenkheim.

Das Gotteshaus wurde in der jüngsten Baumaßnahme 2013/2014 grundlegend renoviert. Das Kirchengestühl wurde neu gefasst, die gesamte Elektrik wurde erneuert, neue Beleuchtungskörper wurden eingebaut und die Raumschale wurde ebenfalls komplett neu gefasst.

Bedingt durch die grundlegend sehr schwierigen akustischen Verhältnisse im Gotteshaus war die Predigt zum Leidwesen der Kirchengemeindemitglieder nur schwer oder nicht zu verstehen. Der Kirchengemeinde war es wichtig, die unzureichende Übertragungstechnik der Kirche, wie Beschallungsanlage und Liedanzeige, im Zuge der Renovierungsmaßnahmen auf den neuesten Stand zu bringen. 
Als Grundlage und Ausgangspunkt  für alle weiteren Planungen führte die Fa. Seis-Akustik eine akustische Raumanalyse, mit Ausarbeitung einer Gesamtbeurteilung der akustischen Situation im Kirchenraum durch. Ein großes Problem war in diesem Zusammenhang das Zeitmanagement. Die akustischen Messungen konnten erst nach Abbau des Raumgerüstes erfolgen und nur 5 Wochen später sollte die Kirche bereits wieder ihrer Bestimmung übergeben werden. Dank der hervorragenden Begleitung durch die Fa. Seis-Akustik und die zeitnahe Lieferung der neuen Lautsprecher war der Einweihungstermin nie gefährdet.

Die Akustikanalyse und die mit dem Programm „EASE“ durchgeführte Simulation lieferten die Vorgabe für die einzusetzenden Lautsprechermodelle. Die Coaxial-Lautsprecher wurden freistehend auf speziell angefertigten Stahlstützen vor den Sandsteinpfeilern montiert. Der Abstrahlwinkel der Lautsprecherarrays wurde den Anforderungen des Gotteshauses angepasst. Neben der Lautsprechertechnik lieferte die Firma Seis Akustik auch das ultraflache LED-Funk-Liedanzeigesystem und

neu entwickelte Kondensatormikrofone vom Typ K9. Die Liedanzeigetafeln mit gerade 8 mm Stärke  und die Lautsprecher  mit einer Sonderlackierung integrieren sich ausgezeichnet in den neu gestalteten Gottesraum.
 
Herz der gesamten Anlage ist das Audiodigitalsystem SDA290 mit Room-Control-System.
Nach der sehr ausführlichen Einweisung durch den stets präsenten Mitarbeiter Herrn Reichhart kann die Kirchengemeinde nun die Liedanzeigetechnik und die Beschallungsanlage problemlos bedienen. Durch die Installation einer normgerechten Induktionsschleife können auch Kirchenbesucher mit Hörbeeinträchtigung „barrierefrei!“ am Gottesdienst teilhaben.
Der Erfahrungswert der Kirchengemeinde nach der Wiedereröffnung  des Gotteshauses bestätigt die gute Investition in die neue Lautsprecheranlage mit moderner Digitaltechnik und ein Liedanzeigesystem, dass bei jedem Lichteinfall gut ablesbar ist.
Michael Bannwarth, Bauleitender Architekt, Büro Bannwarth & Ludwig

St. Michael -Neunkirchen am Brand
St. Michael -Neunkirchen am Brand

PLZ: D-91077 Siehe Referenz

St. Elisabeth - Bad Rothenfelde
St. Elisabeth - Bad Rothenfelde

PLZ: D-49214 Siehe Referenz

Seis Akustik Produkt Highlights